SIA bedeutet
Schüler-Ingenieur-Akademie.

SIA richtet sich an
interessierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe allgemeinbildender Gymnasien.

Die SIA fördert
naturwissenschaftlich und technisch interessierte und talentierte Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe und eröffnet Perspektiven für eine berufliche Zukunft im Bereich der Ingenieurwissenschaften.

Die SIA in Ulm ist
ein Kooperationsprojekt zwischen den Gymnasien Albert Einstein, Hans und Sophie Scholl, St. Hildegard, den Firmen  Airbus Group, EvoBus GmbH, Wieland-Werke AG, Husquarna Group, der Daimler Chrysler AG, der Hochschule Ulm und Universität Ulm und dem VDI.

Die SIA ist eine Antwort auf Diskussionen
um fehlenden Ingenieurnachwuchs,
um frühzeitige Studien- und Berufsorientierung,
um Vernetzung von Schulen, Hochschulen und Wirtschaft
und um neue Methoden praxisorientierten Lernens.

SIA ist eine Initiative
von Südwestmetall, dem Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V.

Die SIA wird unterstützt
vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.

Die SIA wird finanziert
durch Südwestmetall und die Agentur für Arbeit.